Wir sind Cup Company

Hier lernen Sie uns kennen!

Überzeugen auch Sie sich von unserem Service. Fragen Sie gleich unverbindlich an.

Die Gründer der Cup Company

Im Bild v.l.n.r. Tony Ramadani (Einkauf, Produktentwicklung), Tobias Fendt (Geschäftsführer, Marketing), Alexander Uhl (Prokurist, Logistik) vor der eigens entwickelten, vollautomatischen und deutschlandweit einzigartigen Besteck-Reinigungsanlage.

Nicht auf dem Foto aber fester Bestandteil der Cup Company Familie: Korbinian Haberlander (Finanzen), Patrick Mielke (Vertrieb) und Patrik Schittl (Grafik).

Tobias Fendt (31)​

Der erfolgreiche Unternehemer und Inhaber einer E-Commerce und Online-Marketing-Agentur hat bereits mehrere Start-Ups gegründet. Seine Erfahrungen in Wirtschaft und Marketing verhelfen der Cup Company zu einer soliden unternehmerischen Basis. Ganz nach dem Motto „Man braucht immer ein Projekt“ ist er für innovative Ideen am Puls der Zeit stets zu begeistern.

„Gerade in schweren Zeiten ist Innovation gefragt, denn jede Krise birgt immer auch Chancen. Die Cup Company trifft den Zeitgeist mit ihrem nachhaltigen Hygienekonzept gleich in vielerlei Hinsicht: Gestiegene Hygieneanforderungen, Nachhaltigkeit und Umweltschutz sowie die Rückbesinnung auf echten Kundenservice mit persönlichen Ansprechpartnern sind die Werte, die uns ausmachen.“

Alexander Uhl (44)

Der gelernte Hotelfachmann / Koch war die letzten 2 Jahrzehnte als Internationaler DJ unter dem Namen „Alex Wright“ in und um das Nachtleben erfolgreich.
Mit seinem perfektionismus und der Leidenschaft zu großen Auftritten managte er Festivals, Popup Locations, klein – und Großveranstaltungen von München bis Österreich. Die Idee und das Firmenkonzept sind daraus entstanden. Als bei einem der letzten großen Popup Projekte über den Sommer in München die Mehrwegbecher schlicht nicht mehr lieferbar waren.

„Wir müssen München, und ganz Bayern vom Mangel an nachhaltigen Mehrwegbechern befreien, denn nur mit Mehrwegkonzepten können wir den überhandnehmenden Plastikmüll bestmöglich vermeiden. Mit unseren weiteren Hygiene- und Mehrwegkonzepten und besten Kontakten zur Münchner Gastro-Szene möchte ich auch unseren Gastronomen die Möglichkeit geben, nachhaltig und dennoch ökonomischem zu arbeiten.“

Tony Ramadani (44)

Der ehemalige Münchner Szenegastronom, Veranstalter und Gründer von MayBarista Europe begann seine Karriere 1997 im Kunstpark Ost (Nachtkantine). Bei seiner europaweiten Tätigkeit als Messe-Barista konnte er ein großes Netzwerk in den Bereichen Produktentwicklung und internationaler Einkauf aufbauen.

„Produkte aus China sind mittlerweile leicht zu beschaffen, haben jedoch den Nachteil des langen Transportweges. Die lange Dauer erschwert die Planbarkeit und die riesigen Schiffsdiesel schädigen die Umwelt. Ich wollte für die Cup Company eine umweltfreundliche, innereuropäische Lösung finden und konnte dank meines Netzwerks Produktionslinien für unsere Produkte direkt in Europa aufbauen.“

Der Grüne Punkt
Besteck Spülmaschine

Die Idee der Cup Company

Der grundlegende Gedanke, ein Mehrwegbecherkonzept im Bereich Großveranstaltungen umzusetzen, hat sich Anfang 2020, als die Corona Kriese einschlug, schnell erledigt bzw. nach hinten verschoben, auch wenn der Firmenname „Cup Company“ blieb. Es war uns klar, dass es etwas dauern würde bis überhaupt je,and wieder Mehrwegbecher für Veranstaltungen mieten würde.

Wir saßen im Wirtshaus bei einem Bier und haben hin und her philosophiert, was man machen kann, in welche Richtung sich unser Leben entwickeln soll.
Wir, das sind Tobias Fendt (SEO Spezialist und Marketingexperte); Alexander Uhl (Visionär und Logistig Genie); Korbinian Haberlander (BWLer) und Tony Ramdani (Produktenwickler).
Als unser Essen kam und wir das Besteck aus dem Krug in der Mitte des Tisches nahmen (Tobi fing auch noch an, einige Speisereste, die die Spülmaschine überlebt hatten, mit seiner Serviette abzuputzen), fiel es uns wie Schuppen von den Augen.

„Besteck hygienisch verpacken zu fairen Preisen“

Tobias Fendt, CEO

So begannen wir mit der Konzeptentwicklung. Ähnlich der vier Kinder im Sandkasten. Erst mal Spielen und machen, dann schauen was dabei rauskommt. Im frühen Herbst waren wir dann an dem Punkt angekommen, dass aus dem Spielen Ernst wurde. Das Konzept stand, Investoren waren am Start und die Halle war ausgesucht. So konnte es los gehen, mit viel Freude und Energie stehen wir nun hinter unserem Konzept, welches sich auch jetzt noch ständig weiterentwickelt. So entstand schon bald ein weiterer Unternehmenszweig, der Hand in Hand mit dem bisherigen Kozept funktioniert: Der Handelsmarkt in Sachen Verpackung und Verbrauchsartikel, den wir absolut nachhaltig und ökologisch gestalten wollten, da wir zum Verpacken der Bestecke sowieso Servietten benötigten. Mit dieser Idee im Gepäck hat sich unser Produktentwickler Tony auf den Weg gemacht und in ganz Europa Kooperationspartner gefunden, welche mit uns oder teilweise nur in unserem Namen produzieren. 100% nachhaltig, aus ökoligisch einwandfreien Materialien! Nach kurzer Zeit meldete Tony erste Erfolge, sodass wir mittlerweile auf eigene Produktionslinien im Papierbereich sowie für 100% recyclingfähigen Mehrwegkunststoffbecher zurückgreifen können.

Interesse geweckt? Offene Fragen? Fordern Sie einen Rückruf an!

Downloads

App available for Android, Iphone and Windows Phone.

Also available on the Amazone App Store and Gallery App Store.